Smart Home – was steckt dahinter

„Smart Home“ ist die Bezeichnung für intelligente und vernetzte Gebäudetechnik in Wohngebäuden. Es ist die zeitgemäße Weiterentwicklung der klassischen Elektroinstallation und damit eines der Hauptthemen für Bauherren beim Neubau oder der umfangreichen Sanierung von Gebäuden.
Wo bei der klassischen Elektroinstallation, vereinfacht ausgedrückt, der Schalter an der Wand den Stromkreis zur Leuchte unterbricht und damit das Licht ein und aus schaltet, sorgen im Smart Home Sensoren und Aktoren für das Zusammenspiel von Licht, Verschattung und Co.
Sensoren sind z.B. Taster, die neben dem Licht auch die Beschattung und Raumtemperatur regeln oder eine Wetterstation mit Windmesser, Regen- und Sonnensensor um die Verschattung nach den aktuellen Witterungsbedingungen automatisch einzustellen. Aktoren hingegen nehmen Werte und Befehle von Sensoren entgegen und schalten daraufhin Licht, Verschattung sowie Heizung und weitere Geräte im Haus. Sie werden in der Regel an zentraler Stelle im Schaltschrank verbaut. Auf diese Weise entsteht eine gewerkeübergreifende Vernetzung und ein intelligentes Zusammenspiel zwischen Geräten, die vormals nur für sich alleine agieren konnten.
Das Ergebnis ist ein intelligentes Haus, das – je nach Ausbaustufe – von alleine weiß was wann zu tun ist und den Bewohnern mehr Zeit, Komfort und Lebensqualität schenkt.

Vorteile einer vernetzten Elektroinstallation ala Smart Home

  • Komfortgewinn durch Zusatzfunktionen und Automation von Licht, Beschattung und Co.
  • Gewerkeübergreifende Kommunikation und Steuerung
  • Entlastung im Alltag
  • Energieeffizienz durch Automation
  • Erhöhte Sicherheit
  • Zukunftsfähige Installation
  • und vieles mehr

Und welches System ist nun das Beste?

Für den Laien ist der aktuelle Markt kaum zu durchblicken. Viele Hersteller und Systeme mit unterschiedlichen, teils proprietären Protokollen und  erheblichen Preisunterschieden, machen es den künftigen Bauherren schwer das passende System zu finden.

Wichtig zu unterscheiden sind in jedem Fall die „Smart Home Gadgets“ von „echter Haustechnik Steuerung“. Gadgets sind in der Regel Insellösungen, die sich nur selten sinnvoll in eine ganzheitliche Haussteuerung integrieren lassen.

Wer sich also ernsthaft mit der Thematik auseinander setzt und sein Smart Home im Neubau oder einer umfangreichen Sanierung plant, der stößt früher oder später immer wieder auf Begriffe wie „Bus System“ oder „KNX“. Aber auch proprietäre Systeme wie z.B. Loxone haben ihre Vorteile und Stärken, da sie oftmals eine Komplettlösung aus einer Hand bieten, die so bei nur wenigen Herstellern zu finden sind.

Wie setze ich mein Vorhaben am besten um?

Ein Smart Home das den Anforderungen seiner Bewohner, hinsichtlich Design, Funktion und Bedienung, gerecht werden soll, bedarf einer fundierten Planung sowie der fachgerechten Installation und Programmierung durch einen Experten. Wir helfen Ihnen nicht nur die passenden Komponenten für Ihr Projekt zu finden, wir begleiten Sie auch während des gesamten Planungsprozesses und übernehmen für Sie die Installation sowie Programmierung der Komponenten.

Rufen Sie uns am besten direkt an unter: 040-609415900 oder nutzen Sie das unten stehende Kontaktformular.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Datenschutz

2 + 3 =