Ambient Assisted Living 

Ambient Assisted Living (AAL), zu deutsch etwa „umgebungsunterstütztes Leben“, beschreibt Mittel und Lösungen zur technischen Unterstützung des Lebens älterer Menschen sowie Menschen mit einer Erkrankung oder Behinderung. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch und seine individuelle Lebenssituation und wie diese durch technische Hilfsmittel so verbessert werden kann, dass ein möglichst langes, selbstbestimmtes Leben im eigenen Umfeld möglich ist. Die unterstützenden technischen Lösungen beschränken sich dabei jedoch nicht ausschließlich auf die betroffenen Personen selbst, sondern beziehen selbstverständlich und ganz bewusst Angehörige, Pflegepersonal sowie ärztliche Notdienste, Notruf oder andere Dienstleister/Organisationen mit ein. Der Umfang solcher Maßnahmen kommt dabei ganz auf die individuelle Situation der betroffenen an und reicht von einfacher Unterstützung mittels automatisierter Beleuchtung etwa im Bad/WC und Fluren bis hin zu komplexen Systemen mit Anwesenheitserkennung bzw. Überwachung, Sturzdetektion und Benachrichtigung von Angehörigen oder einem Notruf.

ambient assisted living

Ambient Assisted Living für Senioren

Mit zunehmendem Alter nehmen unsere körperlichen und geistigen Fähigkeiten ab. Bestimmte alltägliche Aufgaben fallen uns dabei zunehmend schwerer. Dazu zählen das Aufstehen, Gehen, Greifen wie auch die Erinnerungsfunktionen unseres Gehirns. Moderne Technik kann uns bei alltäglichen Aufgaben unterstützen und ermöglicht uns auf diese Weise länger eigenständig in unserem gewohnten Umfeld zu leben.

Beispielanwendungen

  • Automatisierung der Beleuchtung mittels Bewegungsmelder in Fluren sowie Bädern und WC
  • „Raum aus“ Funktion um Lichter, Verbraucher und Medien (TV/Musik) gemeinsam auszuschalten
  • zusätzliche Steuerung von Beleuchtung und Beschattung mittels Fernbedienung
  • Erinnerung an Medikamenteneinnahme über eine Audioausgabe (z.B. Gong/Wecker)
  • Hausnotruf mit Anbindung an ärztlichen Notdienst oder nur Rufsystem für Angehörige
  • Türklingel mit Video und Öffnungsfunktion
  • uvm.

Ambient Assisted Living für Menschen mit Behinderung

Je nach Art und Schwere der Behinderung ist der betroffene mehr oder weniger auf die Hilfe von außen angewiesen. Bei besonders schweren Fällen ist ein Leben ohne Unterstützung zum Teil gar nicht möglich. Dennoch können auch hier technische Assistenzsysteme dem betroffenen sowie Pflegekräften eine entlastende Hilfe sein und den Alltag enorm erleichtern.

Beispielanwendungen

  • Automatisierung des Lichts mittels Bewegungsmelder in Fluren sowie Bädern und WC
  • „Raum aus“ Funktion um Lichter, Verbraucher und Medien (TV/Musik) gemeinsam auszuschalten
  • anpassbare, ergonomische Möbel, Waschtische und WC
  • Sprachassistenten für z.B. erblindete Menschen
  • Überwachung von Vitalfunktionen
  • Notrufsystem
  • stationäre und vollständige Bedienung über Tablet (z.B. Rollstuhlfahrer)
  • uvm.

Ambient Assisted Living für Heime und Einrichtungen

Einrichtungen wie Seniorenheime, betreute Wohneinrichtungen und dergleichen profitieren von technikbasierten Assistenzlösungen ungemein, da nicht nur die Bewohner, sondern die gesamte Einrichtung einen Nutzen aus AAL basierten Systemen zieht. Als Gesamtkonzept implementiert verbindet es einzelne Lösungen wie Ruf/Notruf Schalter, Sturzdetektionsmatten und andere Sensoren mit einer darüberliegenden Gebäudeautomation (z.B. KNX) sowie dem daran angeschlossenen Netzwerk zu einer ganzheitlichen Lösung, die von allen gleichermaßen bedient und verstanden werden kann. 

Beispielanwendungen

  • gemeinsame Verwendung von zentralen Bedienstellen zur Steuerung und Informationsaustausch
  • interaktives schwarzes Brett
  • Notruf, Benachrichtigung von Betreuungs- und Pflegepersonal
  • Zutrittskontrolle mit Videoüberwachung
  • Überwachung von Vitalwerten der Bewohner
  • Rufsystem in Wohnungen oder Zimmer
  • uvm.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Datenschutz

14 + 2 =